Barcelona - Tag 1: Camp Nou & Ramblas

Erster Stopp am ersten Tag in Barcelona war die zentrale Tourist-Info. Wir wollten noch ein paar Infos einholen, jedoch war die Dame dort extrem unfreundlich:
Frage zum Montserrat: "That costs 27.50€" - und das obwohl das Internet uns bereits erzählt hat, dass es verschiedenste Tickets gibt... Schnell eine Stadtführung gebucht und möglichst schnell weg.
Da sowieso vieles am Sonntag zu hat ging es nun erstmal zum Camp Nou. Für mich ein must-see in Barcelona, Melanie ist brav mitgegangen (und am Ende war es auch für sie nicht uninteressant).



Nach dem Stadtion ging es dann mal auf ein kurzes Schläfchen ins Hotel zurück, um für das Abendprogramm Energie zu schöpfen. Danach war der erste Stopp Las Ramblas und einmal mit der Menge von Placa Catalunya bis zum Hafen geschoben. Als man wieder langsam Luft bekam ging es noch schnell zur einer zweiten Tourist Info unter den Füßen von Christoph Columbus. Dort wurden wir viel besser beraten und erfuhren auch ,dass es neben den verschiedensten Touristen-Tickets auch "normale" Tickets gab die keine Extras wie Audiovisuelle Shows (=Kino) enthielten. Mit dieser Info gerüstet ging es dann noch eine Runde durch den Hafen. Das Wetter war traumhaft schön und man konnte wunderbar die Schiffe im Hafen beobachten (Preisfrage: Wer kennt den Designer der abgebildeten Yacht?).




Bei der Hafengondel angekommen merkten wir, dass wir für den Tag schon zu spät waren und es ging mit dem Bus zurück zu Christoph Columbus und in Richtung Placa Reial. Dort stellten wir uns kurz in die Schlange, um Mama & Papas Tipp zu folgen... Leider stellte sich der als nicht so toll wie erwartet heraus: Essen ok bis zäh und sehr lange Wartezeit (45min), dafür ist der lokale Sangria bis jetzt Platz 1. Danach gings nochmal zu den Springbrunnen am Montjuic (diesmal ohne sechs 1.5l Flaschen mit Wasser...).